Fliesen streichen: Die schnelle Renovierung für Bad und Küche

Die Renovierung von Bad oder Küche kann aufwendig sein, da sie meist mit einer Erneuerung der Fliesenwände verbunden ist. Die alten Fliesen von den Wänden zu entfernen und anschließend neu fliesen – dies ist sowohl eine zeitliche als auch finanzielle Belastung. Nicht zuletzt erzeugt die Entfernung der alten Fliesen Schmutz, der sich im ganzen Haus verteilt. Die Alternative: Streichen Sie Ihre Fliesen doch einfach über. So geht die Arbeit leichter von der Hand und Sie haben viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten.

Welche Farben eignen sich, um Fliesen zu streichen?

Wenn Sie Ihren Fliesen eine ansprechende neue Farbe und gleichzeitig ein professionell gestaltetes Gesicht verleihen möchten, sollten Sie sich für eines der Spezialprodukte entscheiden. Verschiedene Hersteller von Farben und Renovierungsbedarf bieten eigene Systeme an, mit denen Sie Ihre Fliesen streichen und ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Die meisten praktischen Sets bestehen aus einer Zweikomponenten-Grundierung und einem Epoxidharzlack als eigentlichem Fliesenlack. Die Lacke stehen mit seidenmatter oder hochglänzender Oberfläche zur Verfügung – hier wählen Sie gezielt nach Ihrem individuellen Geschmack aus. Einige Marken bieten passend zum Streichsystem ein Reinigungsmittel zur Vorbereitung des Anstrichs oder eine zusätzliche Beschichtung zum Schutz des Fliesenlacks an. Ein Haftgrund kann zusätzlich die Festigkeit des Farbauftrags unterstützen.

Fliesen streichen: Die Vorbehandlung

Um Fliesen streichen zu können, ist eine gründliche Vorbehandlung erforderlich. Nur auf Fliesen und Fugen, die frei von Fett, Staub, Kalk, Seifenrückständen und anderen Verunreinigungen sind, kann der Fliesenlack sicher haften. Auch Silikonreste, die sich auf den Fliesen befinden, verhindern die Haftung der Fliesenfarbe. Einige Fliesenbeschichtungssysteme enthalten einen Grundreiniger. Ein handelsübliches Reinigungsmittel mit hoher Fettlösekraft eignet sich für die Grundreinigung aber ebenfalls ausgezeichnet. Extreme Verunreinigungen lassen sich hingegen am besten mit etwas Alkohol entfernen. Gleichzeitig sollten Sie die Fugen überprüfen: Schimmel muss vor dem Anstrich entfernt werden. Löcher oder Unebenheiten in den Fugen können das Ergebnis des Anstrichs beeinträchtigen und sollten daher vorher mit etwas Fugenmasse ausgefüllt werden. Silikonfugen nehmen keine Farbe an: Daher ist es ratsam, sie vor dem Anstrich abzukleben oder vollständig zu entfernen, um sie anschließend zu erneuern. Abhängig von Ihrem gewählten System ist vor dem Streichen noch ein Anschliff der Fliesen mit einem Schleifvlies oder dem Schwingschleifer erforderlich. Anschließend müssen Sie den Schleifstaub gründlich mit klarem Wasser von den Fliesen entfernen. Einige Hersteller empfehlen danach den Auftrag eines Haftgrundes.

Fliesen streichen – Grundierung und Anstrich

Bevor Sie beginnen, die Fliesen zu streichen, müssen die Oberflächen wieder vollständig trocken sein. Der erste Schritt: Tragen Sie die Grundierung auf. Teilen Sie dazu die Wandfläche in kleine Teilbereiche ein und streichen mit der Schaumstoffrolle zunächst über die Fugen. Anschließend rollen Sie über die gesamte Teilfläche. Da Zweikomponentenlacke relativ schnell zähflüssig werden, sollten Sie immer nur kleine Mengen anmischen. Die Grundierung benötigt dann etwa 24 Stunden Trocknungszeit. Anschließend können Sie mit dem Fliesenlack die Fliesen streichen, indem Sie ebenfalls die Wand in Teilbereiche einteilen und wieder bei den Fugen beginnen. Ein Tipp um Ansätze zu vermeiden: Streichen Sie von Fuge zu Fuge. Der erste Lackauftrag benötigt eine Trocknungszeit von etwa zwölf Stunden und erst danach können Sie bei Bedarf eine zweite Lackschicht auftragen. Der zweite Anstrich erfolgt dann über die gesamte Fläche, ohne die Fugen nochmals separat zu streichen.

Versiegelung für einen langlebigen Anstrich

Verschiedene Systeme zum Fliesen streichen enthalten spezielle Versiegelungen, mit denen Sie den Farbauftrag schützen und ihm eine glänzende – wahlweise matte – Optik verleihen. Für den direkten Nassbereich in der Dusch oder an der Wanne sind häufig spezielle Produkte notwendig. Mit dem Auftrag der Versiegelung können Sie etwa zwölf Stunden dem Auftrag der zweiten Farbschicht beginnen. Bis die einzelnen Schichten gründlich durchgetrocknet sind, vergehen etwa drei Tage. Danach können Sie die Oberflächen wie gewohnt reinigen.

Das benötigen Sie zum Fliesen streichen

Damit Sie direkt mit der Renovierung beginnen können, benötigen Sie ein paar Hilfsmittel. Hier eine übersichtliche Materialliste für Sie:

  • Schutzhandschuhe
  • Reinigungsschwamm
  • Reinigungsmittel
  • Klebeband zum Abkleben von Rändern, Silikonfugen und Armaturen
  • mehrere Schaumstoffrollen
  • Kunststoff-Streichwanne
  • Schleifpapier oder Schleifvlies
  • Grundierung
  • Haftgrund
  • Lack zum Fliesen streichen
  • Staubbindetuch
  • Versiegelung
  • Sanitär-Silikon zur Erneuerung der Dehnfugen.

Sobald Sie alle notwendigen Utensilien beisammenhaben, darf die Arbeit direkt beginnen. Oder möchten Sie das Fliesen streichen doch lieber einem Profi überlassen? Dann nutzen Sie einen Malervergleich, um professionelle Maler und Lackierer in Ihrer Nähe zu finden.