Spezielle Wandtechniken für eine kreative und kunstvolle Raumgestaltung

Nachdem über lange Zeit in vielen Ländern Europas Tapeten das bevorzugte Mittel zur Wandgestaltung waren, haben sich seit den 1990er-Jahren zahlreiche neue Dekorationsarten durchgesetzt. Auch viele historische Techniken zur Gestaltung von Wänden in Innenräumen sowie mediterrane Gestaltungen sind heute wieder sehr beliebt. Lassen Sie sich inspirieren von diesem Überblick über die Möglichkeiten zur Wandgestaltung, bevor Sie einen Malerbetrieb beauftragen für die Umsetzung.

Wände streichen – spezielle Wandtechniken mit und ohne Tapete

Wenn Sie streichen möchten, haben Sie die Auswahl zwischen den folgenden grundlegenden Möglichkeiten zur Gestaltung Ihrer Wände:

  • sie zunächst mit Raufaser-, Struktur- oder Glasfasertapete zu versehen,
  • eine glatt verputzte Wand direkt zu streichen oder
  • die Wand mit einem Glatt- oder Strukturputz zu versehen und anschließend zu streichen.

Auch die Verwendung einer sogenannten flüssigen Raufaser, bei der es sich genaugenommen um einen Baumwollputz handelt, ist als Grundlage für das Streichen denkbar. Mit einem kreativen Anstrich verleihen Sie einem Raum eine besondere Atmosphäre. Große Räume lassen sich durch die unterschiedliche Farbgestaltung der Wände oder Wandteile optisch in verschiedene Bereiche unterteilen. Sehr tiefe Räume wirken gemütlicher, wenn Sie die Stirnwände in dunklen Farben streichen. Niedrige Räume erscheinen höher, wenn Sie eine Wand der Höhe nach mit zwei verschiedenen Farben streichen und in der oberen Hälfte einen helleren Farbton wählen. Den Übergang zwischen den Farben bildet eine Bordüre, die Sie mithilfe der Schablonentechnik anbringen können. Außergewöhnliche Effekte erhalten Sie durch spezielle Wandtechniken, bei denen Sie Metallicfarben wie Silber, Gold oder Bronze verwenden. Mit einer entsprechenden Lasur verleihen Sie Wänden auch einen Rosteffekt, das Erscheinungsbild von Marmor oder die Optik einer kühlen Betonwand.

Bei der Entscheidung für einen Anstrich helfen Ihnen Malebetriebe. Ein zuverlässiger Malermeister berät Sie gern bei der Farbauswahl und beider Entscheidung für eine Streichtechnik. Die Kosten für einen Profimaler und die benötigte Farbe überschlagen Sie vorher.

Mediterrane Wandgestaltung mit Wischtechnik

Spezielle Wandtechniken wie die Wischtechnik verleihen einem Raum mit ihrer ungleichmäßigen Farbintensität ein mediterranes Ambiente. Zur Anwendung dieser Technik eignet sich ein Untergrund aus Raufaser oder Strukturtapete. Klassischerweise erfolgt die Anbringung aber direkt auf die verputzte Wand oder auf einem besonderen Strukturputz, den Sie dünn mit Spachtel oder Rolle auftragen. Sie sollten jedoch bedenken, dass bei einer erneuten Renovierung oder beim Auszug aus einer Mietwohnung die Wand unter Umständen neu verputzt werden muss. Die bekannten Hersteller von Farben und Lacken bieten für die Anwendung der Wischtechnik spezielle Farben und Lasuren sowie Spachtelmassen für den Untergrund an. Die klassische Wischtechnik ist aber auch mit herkömmlichen Dispersionswandfarben möglich: Dabei streichen Sie die Wand zunächst einheitlich in einem hellen Farbton und stellen anschließend aus einem etwas dunkleren Farbton eine dünne Lasur her. Dazu verdünnen Sie die Farbe so stark mit Wasser, dass sie dünnflüssig ist. Die Lasur tragen Sie mit einem Schwamm oder einem dicken Lappen in großen Wischbewegungen auf die gestrichene Wand auf. Die Wischtechnik ist sowohl auf einem trockenen Farbuntergrund wie auch in Form der Nass-in-Nass-Technik möglich. Um sichtbare Farbübergänge zu vermeiden, sollten Sie große Wände sehr schnell und möglichst mit zwei Personen bearbeiten.

Spezielle Wandtechniken mit Spachtel- und Strukturputz

Außergewöhnlich vielfältige Ideen bieten spezielle Wandtechniken mit Spachtelmassen oder Strukturputz. Der Fachhandel bietet zahlreiche Produkte für Spachtel- und Putztechniken an, die auch von Heimwerkern mit der Farbrolle, einem breiten Pinsel oder Putzkellen aufgebracht werden können. Wünschen Sie sich einen klassischen Strukturputz, den Sie mit Putzmörtel anbringen, sollten Sie über Kenntnisse der Putztechnik verfügen. Streichputz können Sie in beliebigen Farbtönen selbst mischen oder im Fachhandel gleich in der Wunschfarbe mischen lassen. Den Putz tragen Sie mit einer flauschigen Farbrolle satt kreuzweise auf die Wand auf und bearbeiten ihn anschließend nach Wunsch.

Spachtelcreme tragen Sie mit dem Spachtel oder einer Putzkelle dünn auf und verleihen ihr dabei die Struktur nach Ihren Wünschen. Vor der Anbringung des Putzes muss die Wand vollständig glatt und frei von Anhaftungen sein und mit einer Grundierung für Spachtelcreme behandelt werden.

Techniken beim Verspachteln:

  • mit einem Pinsel, wenn Sie eine Streifenstruktur wünschen,
  • mit einer Finishwalze, die mit verschiedenen Ornamenten verfügbar ist, oder
  • mit einem Finishpinsel, der sich ebenfalls für eine vielfältige Strukturierung eignet.

Diese Materialien benötigen Sie für spezielle Wandtechniken

Abhängig davon, in welcher Art Sie spezielle Wandtechniken anwenden möchten, ist der Materialbedarf sehr unterschiedlich. Möchten Sie Ihre Wände zunächst mit einem Streichputz versehen, dem Sie anschließend besondere Farbeffekte verleihen, benötigen Sie:

  • Streichputz auf Gips- oder Kunststoffbasis
  • Grundierung für Spachtelcreme oder Haftgrund
  • Dispersionsfarbe oder spezielle Grundfarbe
  • Effektfarbe oder Effektlasur
  • abhängig von der Art der Wandgestaltung Finishlasur
  • Farbrolle
  • Kelle, Spachtel
  • Effektpinsel, Effektrolle.

Wünschen Sie sich ein perfektes Ergebnis und ziehen daher die Unterstützung durch professionelle Fachkräfte vor, finden Sie Experten für spezielle Wandtechniken durch einen Malervergleich.