Wandgestaltung im Bad: Mit hochwertiger Farbe eigene Wohlfühloase schaffen

Starten Sie gut gelaunt in den Tag und genießen Sie auch am Abend in Ihrem Badezimmer pure Wohlfühlatmosphäre. Dabei spielt besonders die Wandgestaltung im Bad, die zu Ihren Ansprüchen an eine wohnliche Atmosphäre und individuelle Gegebenheiten eines Feuchtraumes passt, eine wichtige Rolle. Beziehen Sie bei einer Wandgestaltung im Bad die Lichtverhältnisse und Belüftungsmöglichkeiten in die Planung mit ein. Ein Feuchtraum mit Fenster verringert die Gefahr von Schimmelbildung – regelmäßig nach dem Duschen oder einem Wannenbad lüften ist Pflicht. Eine hochwertige Absauganlage in fensterlosen Bädern erfüllt ebenso Ansprüche an die Regulierung der Luftfeuchtigkeit. Hier bekommen Sie Tipps und Anregungen für die kreative Gestaltung Ihrer Badezimmerwände und  finden einen Malermeister für die Umsetzung.

Untergrund und Materialien für die Badezimmerwände

Beachten Sie bei der Wahl einer Wandgestaltung im Bad diese Kriterien, bevor Sie sich zwischen einem klassischen Anstrich und Tapeten entscheiden. Bei alten und weniger tragfähigen Untergründen sind hochwertige Feuchtraumfarben immer die richtige Wahl. Beugen Sie Schmutz und Schimmelflecken wirkungsvoll mit Spezialfarben vor, die sich kinderleicht mit klassischen Pinseln und Rollwerkzeug auftragen lassen. Sorgen Sie hierbei jedoch für enen sauberen Untergrund und gleichen Sie mit Spachtel oder Gips Unebenheiten aus. So gelingt der spätere Farbauftrag leichter und alles wird schön gleichmäßig. Gleichzeitig profitieren Sie bei Feuchtraumfarben von fungiziden Eigenschaften, die Sporen und Pilze abtöten und eine Neubildung wirkungsvoll verhindern. Zu den besonderen Materialeigenschaften von Farben für Badezimmerwände gehört auch Scheuer- und Lichtbeständigkeit.

Schimmelresistente Feuchtraumfarbe

Bekämpfen Sie mit der richtigen durch die Wahl der richtigen Materialien für Ihre Wände im Bad wirkungsvoll feuchte Dämpfe und Spuren von Putzschwämmen. Klassische Dispersionsfarben sind entsprechend der EN-Normen gekennzeichnet, die Ihnen Auskunft über die Beständigkeit des Nassabriebs geben. Wählen Sie für die Wandgestaltung im Bad die Klassen eins oder zwei, die auch einer Behandlung mit Putzschwämmen standhalten. Als besonders tragfähig und beständig gegen Schimmelpilzbefall in Feuchträumen erweisen sich außerdem Anstriche mit Acrylat-Latexfarben, die nicht nur fungizid, sondern auch bakterizid wirken. Unterstützen Sie die Raumhygiene und entscheiden Sie sich für umweltschonende Anwendungen wie lösungsmittelfreie Spezialfarben mit dauerhafter Schutzwirkung und waschbeständigen Eigenschaften. Hochwertige Farben zeichnen sich dadurch aus, dass Sie gut decken, wasserdampfundurchlässig und wasserverdünnbar sind – ideal für die Anwendung im Badezimmer. Sie möchten zusätzlich Farbe ins Spiel bringen? Dann tönen Sie diese Spezialfarben doch einfach mit allen handelsüblichen Abtönfarben ab, ohne die Schutzwirkung negativ zu beeinträchtigen. Nicht zuletzt können Sie ganz gezielt mit Feuchtblockerfarbe gezielt gegen problematische Untergründe vorgehen. Auf diese Weise schützen Sie Mauerwerk, Beton und Putz zuverlässig vor Feuchtigkeit. Geeignet ist diese Farbe auch für einen Anstrich auf Mauerausblühungen, Wasserflecken und Schmutzablagerungen – komfortabler könnte es für Sie kaum sein.

Harmonisches Raumkonzept für’s Bad

Wählen Sie bei der für Ihr Badezimmer freundliche und helle Farben. Kleine Bäder ohne Fenster profitieren besonders von hell gestalteten Wänden, sie wirken größer und freundlicher. Setzen Sie passend zu Ihren Fliesen auf Nuancen, die bei einer künstlichen Beleuchtung für eine Eigendynamik sorgen. Sie haben dabei die Wahl zwischen Farben, die anhand einer Farbtonkarte perfekt zugeschnitten auf Ihre Wünsche gemixt werden. Eigene Kreationen, die vollkommen Ihren Wünschen entsprechen, sind darüber hinaus möglich – vielleicht ein wunderbarer Ton in Ihrer individuellen Lieblingsfarbe? Grundsätzlich ist weiße Wandfarbe dazu geeignet, sich mit Abtönfarben zu zarten Pastelltönen mischen zu lassen. Verzichten Sie bei sehr kleinen Badezimmern bevorzugt auf dunkle Farben, die oftmals nur in Tageslichträumen mit großer Quadratmeterzahl ihre Wirkung entfalten. In kleinen Räumen wirken Sie hingegen her eng und bedrückend.

Für ein Bad von durchschnittlicher Größe wie gemacht sind zarte Blau- und Grautöne und abhängig von Ihrer Vorliebe für Farben auch sonnige Nuancen im gelb-orangen Farbbereich, auf deren Intensität Sie beim Selbstmixen Einfluss nehmen. Bevorzugen Sie den puristischen Look und eine Badezimmereinrichtung im klar strukturierten Design, ist Weiß ideal. Mit Dekoelementen und Heimtextilien in passenden Farben setzen Sie dann noch gekonnt kleine Akzente. Für den natürlichen Look aus Naturholzmöbeln wie gemacht sind alle Farbvariationen von Grün und Gelb. Da diesen Farben zudem eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird, verwandeln Sie Ihr Band mit entsprechender Wandgestaltung in eine Wohlfühloase, in der Sie entspannt Ihrer Körperpflege nachgehen. Erscheint Ihnen die Badezimmergestaltung doch etwas zu aufwendig? Dann lassen Sie die Arbeiten doch lieber durch einen erfahrenen Maler ausführen. Günstige Angebote finden Sie durch einen Vergleich verschiedener Maler. Professionelle Malerbetriebe können die Ihre Ideen rund um ein wohnliches Badezimmer professionell umsetzen. Zudem beraten Sie Experten vor dem Umsetzung der Arbeiten ausführlich, was als Service in den Malerkosten enthalten ist.